IT-Basics I

„Um zu verstehen wie ein Regal in der Wand hält, sollte man erstmal (schmerzfrei) lernen einen Nagel in die Wand zu hauen“

(*) Zitat d. Autors zum Zeitpunkt der Erstellungdes Beitrags

Punkt 1: Was hilft mir ein Computer im alltäglichen Leben?

Während früher viele Dinge manuell umgesetzt wurden (Lebenslauf, Passfoto, Zertifikate) bzw. handschriftlich oder mithilfe von Geräten noch andauerten, so ist heute vieles sehr schnell und einfach zu erledigen.

Prinzipiell genügt heutzutage nur noch ein Smartphone – vorausgesetzt der Nutzer weiß damit umzugehen. Denn schließlich kann mit Hilfe eines Smartphones ein Passfoto geschossen, ein Lebenslauf erstellt und eine E-Mail geschrieben werden.

Dennoch glaube ich, seid ihr liebe Leser*innen unterschiedlich gestrickt. Ob jung oder alt möchten die meisten gerne irgendetwas mit Smartphone oder Computern machen. Ob nun klassische „berufliche Themen“ oder der digitale soziale Umgang mit verschiedenen Themen wie Foren / Fotos (Bearbeitung), das Nachvollziehen von „digitalen Themen“ irgendetwas ist meist davon dabei.

Um ganz klassisch anzufangen möchte ich hier auf die Nutzung von Computern eingehen, denn: meiner Meinung nach ist das Schreiben von E-Mails oder längeren Texten einfach angenehmer auf einer richtigen Tastatur – unabhängig ob am Laptop oder nicht.

Das wichtigste bei irgendwelchen Vorhaben ist das eigentliche Ziel. Grundsätzlich fängt es einerseits mit der richtigen Recherche an, sollte aber dennoch wohlüberlegt sein: überlegt euch gut, wofür ihr das Gerät verwendet. Assassins Creed auf einem Raspberry Pi zu spielen, ist genauso unwahrscheinlich wie auf einem iPad Windows 10 laufen zu lassen..

Hinweis, falls ihr nicht wisst, was ein Raspberry PI ist: https://www.raspberrypi.com/news/raspberry-pi-2-on-sale/

Punkt 2: Welches Betriebssystem benötige ich? (ist möglich / notwendig für mein Vorhaben)

Ähnlich des Punkt 1: Ist es notwendig das Windows auf dem Rechner landet? Oder: kennt ihr jemanden im Bekanntenkreis der (mit Ruhe und Geduld, sehr wichtig!) euch ein Linux-Betriebssystem installieren kann.

Ich will hier weder für das eine noch andere Betriebssystem Partei ergreifen, kann euch jedoch dabei ermutigen, sofern ihr wenig Berührungspunkte mit Computern oder Linux gemacht habt: OpenSource-Software (Linux -> Debian) sind kostenlos und ermöglichen sehr schnell die meisten und gleichen Benutzererlebnisse, wie sie in Windows zu finden sind. Andererseits können unter Windows einige spezielle Probleme nicht auftauchen, was an der Verwendung (ich vermute ~80% aller Computer nutzen Windows) liegt.

Wenn ihr freie Software verwenden wollt (ich bin Fan von Debian) – ich kann euch Debian 11 empfehlen: https://www.debian.org/